24 Juni 2014

{Rezept} Hollerkücherl - Gebackene Holunderblüten

 
Hallo mein Lieben ♥
 
Wohin man sieht an jeder ecke Blüht der Hollunder und er sieht nicht nur schön aus sondern die Blüten sind sehr vielseitig einsetzbar.Viele kennen ihn hauptsächlich als Sirup.
Eis gekühltes Wasser mit Hollundersirup schmeckt im Sommer ja fantastisch, auch der allseits bekannte Hugo wird mit Hollundersirup gemacht. Aber man kann auch kleine Küchlein aus den Blüten machen, so genannte Hollerkücherl ♥
Und genau dieses leckere Rezept möchte ich euch heute Zeigen.
Zutaten:
Etwa 10-12 Holunderblüttendolden
200g Mehl
250ml Milch
2 Eier (werden später getrennt)
3 TL Wasser
1 TL Salz
2 TL neutrales Öl
Fett zum ausbacken
Als erstes die Holunderblüttendolden säubern, dazu alle vertrockneten Blüten entfernen sowie evtl. kleinere Tierchen. Wer möchte kann sie auch kurz unter Wasser abwaschen.
 
Zuerst gebt ihr 200g Mehl, 250ml Milch, 2 Eigelb, 3 TL Wasser, 1 TL Salz und 2 TL neutrales Öl in eine Schussel und verrührt sie zu einem klumpen freien Teig. Anschließend stellt ihr in einer extra Schüssel aus dem Eiweiß Eischnee her und hebt diesen untern den Teig.
 
Die Holunderblütendolden zieht ihr als nächstes vorsichtig durch den Teig und backt sie in einer Pfanne mit Fett aus. Ich Persönlich backe die Küchlein von beiden Seiten, damit sie überall Gold-braun werden.
 
Gegessen werden die Hollerkücherl bei uns mit Puderzucker, aber auch Himbeeren passen super dazu. Die Stile werden natürlich nicht mitgegessen.
Ich freue mich schon über eure Erfahrungen mit Holunderblüten zu hören ♥
 
Mich würde interessieren ob ihr auch schon einmal Hollerkücherl probiert habt und ob einer schon einmal Hollunder-Marmelade gekostet hat, wie das wohl schmeckt?

Kommentare:

  1. Hallo Vani,
    nein Hollunderküchle hab ich noch nicht probiert, Deine sehen aber sehr lecker aus....dann muss ich das wohl nachholen.
    Hollundermarmelade ist übrigens sehr lecker und selbstgemachter Hollundersirup sowieso!
    Danke für das schöne Rezept,
    liebe Grüße
    Smilla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann muss ich wohl Holundermarmelade probieren ;-)

      Löschen
  2. Ich wusste gar nicht, dass man die essen kann!!?!?! Habe auch noch ein Holunderrezept parat, welches ich nächste Woche ausprobieren werde... freue ich mich schon drauf!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht sehr lecker aus!
    Liebst,
    Katrin

    AntwortenLöschen

Ich freue mich schon über dein Kommentar ♥